pic

Digitalisieren durch Technisieren reicht nicht – Wir brauchen bezahlbare weitsichtige Zukunftsstrategien, die sich am individuellen Unternehmen und Mitarbeiter ausrichten.

Die Digitalisierung stellt Menschen und Unternehmen vor große Herausforderungen. Unternehmen können die anstehenden Aufgaben nur bewältigen, wenn sie Mitarbeiter haben, die den digitalen Wandel verstehen und mitgehen – aktuell ein Problem für viele Unternehmen:

Es fehlt an kostenfreien Angeboten, die die unterschiedlichen Bedarfe von Unternehmen und Mitarbeitern berücksichtigen und sie so vernetzen, dass sie von guten Beispielen aus der Praxis lernen können.

Es fehlt an kostengünstigen Vermittlungsformaten im Unternehmen, die auch für kleine und mittelständische Unternehmen bezahlbar sind.

Es fehlt an kostengünstigen qualitätsgeprüften Lernmöglichkeiten für Mitarbeiter, die Zukunftskompetenzen spannend, einfach und wirksam vermitteln.

Diese drei Möglichkeiten bieten wir Unternehmen mit unserem werteorientierten Ansatz, mit einfachen Lösungen für Führungskräfte und für alle Mitarbeiter, die sie auf der Grundlage unseres Ansatzes, der Gesunden Digitalisierung, zukunftsfähig machen.

Dazu hat das Experten-Team der Deutschen Initiative Gesunde Digitalisierung aus Unternehmern, Beratern, Coaches, Gesundheits- und IT-Experten seit 2017 durch Analysen, Audits, Studien und in Fachworkshops erarbeitet, wie eine am Menschen und am individuellen Unternehmen orientierte Gesunde Digitalisierung erreicht werden kann. Jeder Mitarbeiter wird dabei für die Digitalisierung so fit gemacht, dass er für sich und das Unternehmen die Zukunft mit seiner Eigenart und seinen Stärken motiviert und gesund mitgestalten kann.

Mit der Deutschen Initiative Gesunde Digitalisierung wollen wir Unternehmen, Mitarbeiter und Regionen stärken.

Zahlen & Fakten

Digitalisierungsgrad deutscher KMUs variiert

  • 45 Prozent aller deutschen KMUs haben Digitalisierung bereits in ihre Geschäftsstrategie aufgenommen
  • 10 Prozent der KMUs mit höchstem Digitalisierungsgrad können als Digital Leader bezeichnet werden

Digital Leader sind zufriedener mit Geschäftserfolg

  • Digital Leader sind durchgehend zufriedener mit der Performance Ihres Unternehmens
  • Insbesondere bei Umsatz- und Neukundengewinnung liegt die Zufriedenheit um ~20 Prozentpunkte deutlich über der Gesamtheit aller KMUs
Diagramm02

Größte Herausforderung sind höhere Anforderungen an Mitarbeiter

  • Digitalisierung bringt vielfältige Herausforderungen für KMUs mit sich
  • Die größte Herausforderung sind dabei die höheren Anforderungen an Mitarbeiter neben Cybersecurity und neuen Vertriebswegen
Diagramm03

Viele Menschen fühlen sich von der Digitalisierung überfordert

  • 42 Prozent der über 50-jährigen in Deutschland geben zu sich überfordert zu fühlen von der Geschwindigkeit des technischen Fortschritts
  • Insgesamt geben dies jedoch auch 32 Prozent der Erwachsenen aller Altersstufen zu
Diagram3

Psychische Überforderung verursacht zunehmend mehr Krankheitstage

  • Krankheitstage aufgrund psychischer Erkrankungen hat sich seit 2007 mehr als verdoppelt
Diagramm2